Das Programm 2016

Auch dieses Jahr wird wieder ein Lesegarten stattfinden. Wie letztes Mal wird er am Berliner Platz neben dem MitMenschen e.V. stattfinden. Mit Decken, Liegestühlen und Büchern wird eine kleine Oase zum Erleben und Verweilen geschaffen. Lesedurstige können schmökern, vorlesen oder sich einfach ausruhen und unterhalten

Das erwartet euch:
19.08 (Freitag)
Hauptprogramm ab 18 Uhr:
Lesung mit Jugendpolitikern und Jugendpolitikerinnen

20.08 (Samstag)
Hauptprogramm ab 18 Uhr:
Vorlesewettbewerb

21.08 (Sonntag)
15-18 Uhr Graffitiworkshop für Klein und Groß und lebendige Bibliothek

Lesegarten – 4 Tage Kultur – ein voller Erfolg!

Lesegarten 3Am vergangenen Wochenende veranstalteten die Jusos Erfurt und ihre Partnerinnen und Partner, u.a. die DGB-Jugend, den mittlerweile fünften Lesegarten – Donnerstag bis Freitag am Berliner Platz und Samstag und Sonntag auf der Lutherwiese. Ziel des Lesegartens ist es einen Platz zum Erleben und Verweilen zu schaffen, kulturelle Angebote an interessanten Orten zu ermöglichen und mit Menschen ins Gespräch zu kommen.

Das Projekt gibt es seit 2010 und wird jährlich von den Erfurter Jusos und vielen Partnerinnen und Partnern organisiert. Zur Eröffnung am Donnerstag gab es Texte und Musik von der Weimarer Band Schachtelmund. Am Samstag erlebten die Lesegartenfreunde und Freundinnen die öffentliche Filmvorführung von „Flüstern und Schreien – ein Rockreport“ über die Jugendkultur in der DDR und am Sonntag führten wir Seminare sowie bspw. eine Diskussion über Klassismus (Diskriminierung aufgrund der sozialen Herkunft) mit dem bekannten Autor Andreas Kemper, der sonst eher für seine Reportagen über rechte Bewegungen und den Rechtspopulismus der AfD, bekannt ist, durch.

Lesegarten 1Großes Highlight des diesjährigen Lesegartens war am Freitag das sogenannte Hate-Poetry, eine Leseveranstaltung bei der Politikerinnen und Politiker humoristisch Hass-Mails vorlesen, die regelmäßig bei ihnen im Posteingang landen. Moderiert wurde diese Veranstaltung von Andreas in der Au, der ein bekannter Poetry-Slammer ist und mit seiner Veranstaltungsreihe „High Slammer“ regelmäßig Thüringerinnen und Thüringer zum Lachen bringt. Den Hass-Mails von Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider, dem Innenminister Holger Poppenhäger, der Linken-Landesvorsitzenden Susanne Hennig-Wellsow, der grünen parlamentarischen Geschäftsführerin Madeleine Henfling, der Linken-Sprecherin für Antifaschismus und Netzpolitik Katharina König und dem Autor Andreas Kemper lauschten zuletzt über 120 Bürgerinnen und Bürger, während der Russische Hof für Getränke und Essen sorgte und der Afrikanisch-Deutsche Verein für die musikalische Untermalung den Lesegarten bereicherte.

Lesegarten 2Justin Witzeck, Sprecher der Jusos Erfurt und Pressesprecher der SPD Erfurt dazu: „Wir möchten uns bei allen Gästen, Freundinnen und Freunden und den ehrenamtlichen Organisatorinnen und Organisatoren für diese tolle Veranstaltung bedanken. Der Lesegarten lebt davon, dass viele Menschen ihre Freizeit aufopfern, um Kultur an ungewohnte Orte zu holen und das ist nicht nur schön, sondern auch anerkennenswert.“

Auch im nächsten Jahr werden die Jusos Erfurt natürlich wieder einen Lesegarten veranstalten. ,,Der genaue Veranstaltungsort ist noch nicht bekannt! Deshalb sind wir für Anregungen und Vorschläge sehr dankbar, um Erfurter Plätze erlebbarer, kultureller und vor allem bunter zu gestalten!“, so Natalja Scharonin. Auf jeden Fall wird es wieder einen Hate-Poetry geben, denn die Veranstaltung hat eingeschlagen und das Format hat sich bewährt.

Der Lesegarten 2015 ist ein Kooperationsprojekt der Jusos Erfurt mit: Der Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt, SJD-Die Falken, Highslammer e.V., CVJM e.V., MitMenschen e.V., das Projekt Thinka, Radio F.R.E.I., Jakob von Weizsäcker (SPD MdEP), Jusos Thüringen, Naturfreundejugend, LEiV – Linke Einheit in Vielfalt, Kulturverein Mesopotamien e.V., Evangelische Kirchengemeinde Martini-Luther in Erfurt, AJZ Erfurt, DGB-Jugend Erfurt, DGB Erfurt, Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße u.v.a.m.

Lesegarten 2015

Auch in diesem Jahr wird es einen Lesegarten in Erfurt geben. Mit Fimlvorführungen, Buchlesungen und dem HatePoetry als Highlight wird der Lesegarten 2015 wieder ein Ort für Interessierte und Begeisterte werden.

Vom 27.08.2015 bis 30.08.2015 schaffen wir für Euch eine Oase zum Erleben und Verweilen. Für Lesestoff und Unterhaltung ist gesorgt!

Informationen zum vorläufig geplanten Ablauf gibt es HIER

„Lesegarten“ und „Pfand gehört daneben“ auf der CeleBRACHE

Am gestrigen Samstag haben wir JungsozialistInnen unseren Teil zum Kunst-, Kultur- und Freiraumfestival „CeleBRACHE“ in der Hans-Sailer-Straße 79 im Erfurter Norden beigesteuert.

Die Brachfläche wurde durch die Freundinnen und Freunde von „Ladebalken e.V.“ für einen Tag zur Spiel- und Erlebniswiese. Engagierte junge Menschen haben die Fläche begehbar gemacht, um Kunst und Kultur für einen Tag einen Raum zu geben. Viele tolle Initiativen haben hier ihre Projekte vorgestellt.

Wir haben uns mit dem Projekt „Lesegarten“ und „Pfand gehört daneben“ beteiligt.

Lesegarten
Im Rahmen des Festivals haben wir für die BesucherInnen mit Liegestühlen, Decken und Büchern eine kleine Oase zum Erleben und Verweilen geschaffen. Lesedurstige konnten bei uns schmökern, vorlesen oder sich einfach ausruhen und unterhalten. Dank der Stadtbibliothek der Stadtverwaltung Erfurt konnten wir viele interessante Bücher bereitlegen. Dadurch ist bei der Einen oder dem Anderen ein neuer Schatz in die Hände gefallen, der auch gleich behalten werden konnte. Als Gastvorleserin trat bei uns Frau Platzdasch auf, die sich wie schon beim letzten Lesegarten als echte Überraschung entpuppte. Sie laß eine Stunde lang aus den Büchern ihres Großvaters vor. Gespannt lauschten viele den Geschichten aus einer Zeit von Umbruch und Aufbruch in der ArbeiterInnenbewegung und dem gewerkschaftlichen Leben der ArbeiterInnenklasse. Gefesselt waren wir von den Erinnerungen an die Anfänge der Organisierung der Arbeiterinnen und Arbeiter – von gemeinsamen Aktionen, Wanderungen, Lesekreisen und vielem mehr.

 

„Pfand gehört daneben“ 
Als ob das nicht genug wäre, haben wir uns zudem noch mit einem zweiten Projekt beteiligt. Gemeinsam mit den InitiatorInnen vom Erfurter Ableger von „Pfand gehört daneben“ und den anwesenden BesucherInnen haben wir Pfandkisten gebaut und über die Kampagne diskutiert. Ein paar Pfandkisten wurden sogar direkt von BesucherInnen mitgenommen, um sie an die Laternen im Erfurter Norden zu hängen.

 

IMG_2683 IMG_2728 IMG_2738 IMG_2647IMG_2652 IMG_2847 lesegarten

Der Lesegarten geht in die nächste Saison

Endlich ist Sommer und damit meldet sich der Lesegarten wieder zurück. Das Gras sprießt und die warmen Sonnenstrahlen schicken den Lesegarten dieses Jahr auf eine kleine Tour durch Erfurt. Schon am 10.8 wird mit der RegioNah im Maislabyrinth  die Lesegartensaison eröffnet. In dieser ersten Veranstaltung wird es sich um das Thema RadLust drehen. Aber keine Angst, der Lesegarten bleibt so gemütlich, entspannt und überraschungsvoll wie vergangenes Jahr.

Am 17.8 wird die celeBRACHE vom Lesegarten besetzt. Der heimliche Star von der vergangenen Saison, Frau Platzdasch, wird zurückkehren und aus den alten Sozitagebüchern ihres Vaters vorlesen. Daneben werden wir unsere Kräfte sowie Geschicke einsetzen, um möglichst viele Pfandkisten für den städtischen Raum zu basteln.

Am 21.8 wird sich der Lesegarten beim Jusobus  auf dem Anger niederlassen sowie ein weiteres Mal im Zeitraum von 27-30.8 bei der SPD-Box.

Schon jetzt möchten wir uns bei der Stadt- und Regionalbibliothek bedanken, die uns abermals Bücher kostenlos zum Weiterverschenken zur Verfügung stellt.

Tag 3: Kinderlyrik-Kiezfilm-Lampenmann

15:00 Uhr Kinderlyrik. Mit Hans-Jürgen Döring,
Mitglied des Thüringer Schriftstellerverbandes (KASpEr)
16:45 Uhr „In der Haut des Anderen“. IGM/Landesfilmdienst, Vorführung (15 min., auch um 19:00 Uhr)
19:30 Uhr Ein bisschen Blöd-/Sinn? Heute Abend wird der Lampenmann das Licht ins Dunkle bringen.
Er wird sich auf eine Reise nach außen und innen begeben. So kommt er auch leibhaft zu euch,erzählt, singt, fängt Bilder aus der Luft und erhellt damit nicht nur den wundervollen Kosmos seiner Pension “Leuchtheim”: LICHTERLOH FROH!

Tag 2: Reisen – Schreiben und Stadtentwicklung

14:00 Uhr Mentor-Leselernhelfer. (KASpEr)
15:00 Uhr “Wie Papa von Wien zum Watzmann kam” – eine wahre Abenteuergeschichte aus dem Tagebuch des Sozialdemokraten Rudolf Prokop aus dem Jahre 1930 gelesen von seiner Tochter Beate Platzdasch
18:00 Uhr „Gentrifidingsbums oder Eine Stadt für Alle.“ Lesung und Diskussion mit Christoph Twickel
20:30 Uhr „Empire St. Pauli – Von Perlenketten und Platzverweisen.“ Filmvorführung (Ort: Saline 34)